1. Angorawolle

    Als Angorawolle wird das Haarkleid der Angorakaninchen bezeichnet. Diese Haare sind besonders lang, dicht und seidig.

    Da Angoragarne sehr gut wärmen aber nicht besonders robust sind, wurden sie lange Zeit vorallem für Unterbekleidung und feine Strickwaren verwendet.

    Ursprünglich wurde die Wolle durch das Ausbürsten des Fells gewonnen.

    Heute wird die Wolle in erster Linie durch Scheren des Haarkleides im Frühsommer gewonnen.

    Da das lange Fell den Kaninchen eine artgerechte Freilandhaltung schwierig macht werden die Kaninchen in Käfigen meist auf Gittern und in Einzelhaltung gehalten.

    Für ein Gruppentier mit so fein entwickelten Sozialstrukturen wie ein Kaninchen ist dies unzumutbar.

    Da Angora darüber hinaus in dem Verdacht steht, dass die Kaninchen zur kommerziellen Wollgewinnung nicht (wie früher) gebürstet und geschoren werden, sondern immer wieder auch Videos im Internet auftauchen in denen die Kaninchen bei lebendigem Leib brutal gerupft werden, bieten wir keine Garne aus diesem Material an.

    Dies ist eine bewusste Entscheidung zum Wohl der Tiere. Ebenso wenig werden Sie bei uns Nerzgarne finden.

    Als Alternative empfehlen wir Alpaka- und Baby-Alpaka-Garne.