1. Angorawolle

    Als Angorawolle wird das Haarkleid der Angorakaninchen (auch Seidenhase genannt) bezeichnet. Diese Haare sind besonders lang, dicht und seidig.

    Da Angoragarne sehr gut wärmen aber nicht besonders robust sind, wurden sie lange Zeit vor allem für Unterbekleidung und feine Strickwaren verwendet.

    Die besonderen Eigenschaften der Angorafaser:

    • Eine sehr weiche, edle Faser, die feiner als Kaschmir. Mit glänzend-seidiger Textur
    • Die Angorafaser ist innen hohl und dadurch wärmer und leichter als Wolle
    • Sie verfügt über eine antibakterielle Wirkung und vermeidet somit die Bildung von Gerüchen
    • Angora kann bis zu 60% seines Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen und gibt diese langsam wieder ab.
    • Dank seiner elektrostatischen Ladung wird Angora wohltuende Wirkungen bei Muskelschmerzen nachgesagt

    Ursprünglich wurde die Wolle durch das Ausbürsten des Fells gewonnen.

    Heute wird die Wolle in erster Linie durch Scheren des Haarkleides im Frühsommer gewonnen.

    Da Angora nicht erst seit kurzem in dem Verdacht steht, dass die Kaninchen zur komerziellen Wollgewinnung nicht (wie früher) gebürstet werden, sondern sehr grob gerupft, sollte man bei der Auswahl des Garns stark auf die Herkunft der Wolle achten. 

    Das von uns angebotene Angora Garn von Bergeré de France verwendet ausschließlich Wolle die in Frankreich von vertrauenswürdigen Kaninchenzüchtern eingekauft wird!

    Bergeré de France hat französische Angorakaninchenzüchter ausgewählt, weil sie das Tier und die Umwelt respektieren. 

    Die Züchter sind nach CAREGORA zertifiziert, was bedeutet, dass das Tierwohl respektiert wird. Sie führen maximal 3 bis 4 Mal pro Jahr eine Schur durch.

    Das unabhängige, weltweit tätige Prüfunternehmen der UL (Underwriters Laboratories) prüft und bestätigen die Einhaltung der Standards. Neben den Richtlinien für Tierhaltung, -fütterung und -pflege gibt es klare Vorgaben bei der Schur. 

    Diese erfolgt mit einer elektrischen Schermaschine oder mit der Hand und mit der Schere.

    Unter diesen Bedingungen wird das einzelne Kaninchen mit Aufmerksamkeit behandelt und wird nicht traumatisiert.

    Man lässt ihm ein Zentimeter Fell, damit es bei zurückgehenden Außentemperaturen nicht friert.

    Sollten Sie dennoch Bedenken haben empfehlen wir als Alternative Alpaka- und Baby-Alpaka-Garne.

    Quellen: Bergeré de France, angora-rabbits.de, edlerzwirn.com, wikipedia.de

    Anmerkung 01/2018: 

    Zur ursprünglichen Fassung dieses Artikels bekam ich eine berechtigte Kritik, nicht auf die aktuellen und vor allem europäischen Bedingungen der Angorakaninchenzucht eingegangen zu sein.
    Ich habe mir die Kritik zu Herzen genommen und nochmal gründlicher recherchiert. (Der ursprüngliche Artikel stammte von 2013).
    Ich habe bei meinen Recherchen viel Neues erfahren und den Artikel überarbeitet. - Dabei bin ich auch auf das CAREGORA zertifizierte Garn mit Angorawolle gestoßen. 
    Vielen Dank fürs aufmerksam machen!