1. Was ist ein KAL/CAL?

    Was ist ein KAL?

    KAL kommt aus dem Englischen knit along und bedeutet gemeinsam Stricken.

    Der Schwerpunkt auf das Wort „gemeinsam“.

    Man strickt bei einem KAL gemeinsam, trifft sich aber nicht etwa, sondern macht dies online zusammen. 

    Dabei kann es um ein bestimmtes Garn gehen, einen Zweck oder aber um ein bestimmtes Strickmuster.

    Meist wird gemeinsam nach einem bestimmten Muster gearbeitet. Oft wurde das Muster speziell für diesen KAL entworfen und wird schrittweise über mehrere Wochen hinweg veröffentlicht.

    Der Treffpunkt hierfür ist das Internet.

    Oft ist ein Blog, Facebook- oder Ravelrygruppe der Ausgangspunkt.

    Das läuft z.B. so ab: Eine Projektidee wird von einer Bloggerin veröffentlicht, das benötigte Material genannt und ein Anfangsdatum, sowie ein KAL-Zeitraum festgelegt. 

    Möchte man gerne mitstricken besorgt man sich alle benötigten Materialien und läd sich zum Startstichtag  online das Strickmuster herunter. Nun kann es losgehen.

    Begleitet wird das ganze während des offiziellen KAL-Zeitraums dann im Blog der Bloggerin, in dem die Anleitung genauer erklärt wird und/oder der Fortschritt mit Bildern ilustriert wird.

    Manchmal wird sich auch auf ein bestimmtes Medium für die Veröffentlichung der einzelnen Beiträge geeinigt, wie z.B. Instagram

    Jeder strickt nach dem gleichen Muster aber für sich. So entstehen ganz individuelle Stücke, die dann, wieder online, gezeigt werden. So kann man sich austauschen und auch gegenseitig helfen, wenn etwas unklar ist.

    Dabei können die Teilnehmer eines KAL zig tausend km voneinander getrennt leben. Ein KAL ist sozusagen ein riesiges (weltweites) Handarbeitstreffen, das soviele Veranstaltungsorte wie Teilnehmer hat.

    Eine besondere Form des KAL ist der Mystery-KAL.

    Bei einem Mystery KAL werden vorab keine Bilder des fertigen Strickstücks gezeigt. Es wird nur vorab bekannt, was gestrickt wird (z.B. eine Decke oder ein Tuch), das benötigte Material und der Starttermin.

    Dann wird quasi blind losgestrickt immer schrittchenweise, soweit die Anleitung veröffentlicht wird.

    Eine Teilnahme an einem Mystery-KAL setzt daher schon einiges an Vertrauen in den Designer/Veranstallter vorraus.

     

    Ein KAL kann auch für einen bestimmten Zweck und auch gemeinnützig sein.

    So gibt es z.B. immer wieder Aktionen bei denen Mützen, Schals und Handschuhe für Obdachlose gestrickt werden. Vor ein paar Jahren gab es auch mal einen KAL der Brigitte, bei dem Mützen für Babys gestrickt wurden. Diese Mützen gingen dann an Kinderhilfsorganisationen.

    Oder man arbeitet gemeinsam an einer großen Decke, die man z.B. an ein Wohnprojekt für Jugendliche spendet. Alle Teilnehmer würden dann einige Quadrate für die Decke arbeiten und am Ende entsteht so eine bunte Gemeinschaftsdecke.

    Oder man möchte die Stadt verschönern. Dann strickt man beim KAL gemeinsame Überzüge für Straßenlaternen, Poller, Bänke oder Bäume, die dann wie Strickgraffiti in der Stadt verteilt werden.

    Was ist ein CAL?

    Im Prinzip das gleiche wie ein KAL nur wird hier gehäkelt (vom Englischen crochet along).