1. Was ist Strickfilzen?

    Beim Strickfilzen wird gegenüber dem "normalen" Nassfilzen das gewünschte Werkstück zunächst gestrickt und dann - meist in der Waschmaschine - gefilzt.

     


    Hierfür verwendet man reine Wollgarne oder Garne mit einem hohen Wollanteil. Lesen sie hierzu auch unseren Hinweis "Welche Wolle nehme ich zum Strickfilzen?".


    Es wird folgende Grundausstattung benötigt:

    • filzendes Garn oder sog. Filzwolle
    • ggf. eine Anleitung
    • (Rund-)Stricknadeln oder ein Nadelspiel in passender Größe
    • eine Woll- oder Smyrnanadel
    • Schere
    • Waschmaschine
    • Colorwaschmittel

     

     


    Welche Stricknadeln verwende ich am besten?


    Bei den im Handel erhältlichen Strickfilzgarnen wird die Nadelstärke bereits auf der Banderole empfohlen. Für feine Strickfilzgarne (Lauflänge 100m/50g) empfehle ich Nadelstärke 5-6mm und für die dickeren Garne (Lauflänge 50m/50g) Nadelstärke 8-9mm. Die genaue Nadelstärke hängt davon ab, ob man eher fest oder eher locker strickt.


    Grundsätzlich lässt sich sagen: fürs Strickfilzen ist die Größte auf der Banderole angegebene Nadelstärke zu bevorzugen. So schrumpft die Wolle gleichmäßiger beim Waschen und verzieht das Stückstück nicht.
    Für große oder besonders schwere Strickstücke sollten Rundstricknadeln verwendet werden, damit der Schwerpunkt des Strickstücks in der Mitte bleibt und die Hände etwas entlastet werden.

    Viel Freude bei ihrem neuen Hobby! - Noch eine Warnung zum Schluss: Strickfilzen kann süchtig machen ;)

    Modelle wie Schuhe, Handschuhe oder Stulpen lassen sich dagegen am besten auf einem Nadelspiel stricken. - So hat man keine Naht, die später drücken könnte.

     


    Was muss ich beim Filzen in der Waschmaschine beachten?


    Am besten filzen Strickfilzstücke wenn man sie mit ein paar Handtüchern oder der normalen Wäsche zusammen wäscht. Durch die höhere Reibung (beim Filzen "walken" genannt) filzt das Strickstück besser.

    Da Filzwolle beim Waschen meist etwas ausfärbt, ist es wichtig die Strickstücke mit ähnlichen Farben zusammen zu waschen um unschöne Verfärbungen zu vermeiden. Dabei die Maschine nicht zu voll packen, da es sonst zu unschönen Knautschen oder merkwürdigen Verformungen kommen kann, die sich nur schwer oder gar nicht wieder glätten lassen.


    Bei mancher Wolle wie z.B. bei Alpaka oder Mohair kann es auch sein, dass diese beim Filzen etwas aushaart.  Das sollte man bedenken, wenn man die Haare nicht überall auf seiner Wäsche haben möchte.


    Je nach Garn  sollte das fertige Strickstück bei 30°-60°C  in der Waschmaschine im Normalwaschgang mit Color- oder Vollwaschmittel gewaschen werden. 
    Um die Farben zu schonen und die Form zu schöner zu erhalten wasche ich mit Colorwaschmittel und gebe die Strickstücke zweimal bei 30°C in die Wäsche. Zwischen dem ersten und zweiten Waschgang wird das Filzstück hierbei schon in Form gezogen und nach dem es getrocknet ist nochmals gewaschen. Abschließend wird es wieder in Form gezogen oder über einer Form (z.B. einem Styroporkopf für einen Hut) trocknen gelassen. Dies hat den Vorteil, dass ich besser Einfluss auf Form und Größe des Filzstücks nehmen kann.


    Um das Strickstück schön weich zu bekommen kann man es nach der Wäsche in einer Essig-Wasser-Lösung ausspülen oder etwas Essig in das Weichspüler Fach für den letzten Waschgang geben. Nie jedoch Weichspüler zum Strickfilzen verwenden!


    Viel Freude bei ihrem neuen Hobby! - Noch eine Warnung zum Schluss: Strickfilzen kann süchtig machen ;)